Ehrenamtstreff „z´Kobla dahoam“ im Schollaloch

Die Ehrenamtsinitiative „z´Kobla dahoam“ unter der Leitung von Lothar Huber sowie Achim Steinhauser, Leiter der Häuser der Genrationen und Pflegedienstleiterin Simone Fleisch luden die ehrenamtlich Tätigen der Gemeinde Koblach Mitte Juni zu einem Ehrenamtstreff ins Schollaloch ein.
Ehrenamtstreff „z´Kobla dahoam“ im Schollaloch

Rund 140 Jahre lang wurde in der Gemeinde Koblach zwischen Birken und Schloßwald, vom Kohlplatz über Broma bis zur Dürne Torf abgebaut. Das „Scholla steacha“ war damals eine wichtige Einkommensquelle. Im Jahre 1970 wurde das letzte Schollaloch geschlossen. Seit 2011 arbeiten die „Schollasteacher“ mit der Gruppe „Natur z´Kobla“ zusammen für die Erhaltung, Entwicklung und Vermittlung der Natur- und Kulturwerte in Koblach. 2015 konnte das Schollaloch als Standort für Naturentwicklung, Naturbeobachtung und lebendiger Vermittlung des Torfstechens umgesetzt werden. Der Torfaufschluss bietet einen interessanten Einblick in die Moor-Ökologie. Beim Schaustechen wird die Kultur- und Landesgeschichte lebendig. Vielfältige Naturwerte werden am Schollaloch vermittelt.

Davon überzeugten sich rund 25 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer bei prächtigem Sommerwetter. Im Anschluss an die Führung durch die Schollalöcher gab es im Haus Koblach eine Stärkung für die Teilnehmer – Küchenchef Klaus Gröber verwöhnte die Teilnehmer mit einem leckeren Backhendlsalat. Die „z´Kobla dahoam“ Hausmusik unter der Leitung von Harald Minatti sorgte für Stimmung mit Gesang und Gitarrenklängen.

 

 

Message