Neuer Vizebürgermeister und neue Gemeinderätin

Aufgrund des Mandatsverzichtes des bisherigen Vizebürgermeisters Rainer Egle wurde bei der letzten Sitzung der Koblacher Gemeindevertretung ein neuer Vizebürgermeister und ein neues Mitglied des Gemeindevorstandes gewählt.
Neuer Vizebürgermeister und neue Gemeinderätin

Vizebgm. Rainer Egle (Jg. 1952) hat nach über 40 Jahren aktiver Mitarbeit in der Koblacher Gemeindepolitik aus persönlichen Gründen seine Funktionen als Gemeindemandatar zurück gelegt. Seit 1975 (43 Jahre) ist Rainer Egle Mitglied der Gemeindevertretung, seit 1990 (28 Jahre) Mitglied des Gemeindevorstandes und Gemeinderat und seit 1999 (19 Jahre) Vizebürgermeister der Gemeinde Koblach. Bgm. Fritz Maierhofer bedankte sich bei Rainer Egle im Namen und als Vertreter der Gemeinde Koblach für die jahrzehntelange sachpolitische Arbeit für Koblach und auch für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und Loyalität. Für Rainer Egle standen immer die Anliegen der Koblacherinnen und Koblacher im Mittelpunkt seiner politischen Arbeit und seines Einsatzes für seine Heimatgemeinde. Mit insgesamt 43 Jahren als Mitglied in der Gemeindevertretung ist Vizebgm. Rainer Egle auch der „längstdienende Gemeindevertreter“ in der politischen Geschichte der Gemeinde Koblach. Respekt und herzlichen Dank für diesen großartigen persönlichen Einsatz!

Auf Vorschlag der Liste „Koblacher Volkspartei – Gemeinsam für Koblach“ wurden bei der letzten Sitzung der Gemeindevertretung am 22.10.2018 mit GR Gerd Hölzl (Jg. 1966) ein neuer Vizebürgermeister und mit GV Karin Pilecky (Jg. 1972) eine neue Gemeinderätin mit großer Mehrheit gewählt. GR Gerd Hölzl ist seit 2010 Mitglied der Gemeindevertretung und Gemeinderat und sehr aktiver Obmann des Ausschusses „Umwelt, Energie und Verkehr“. Er leitet u.a. auch sehr engagiert das e5-Team der Gemeinde Koblach. Die neue Gemeinderätin Karin Pilecky ist seit 2009 Mitglied der Gemeindevertretung und Obfrau des Ausschusses „Kultur, Sport und Vereine“. Bgm. Fritz Maierhofer gratulierte den beiden neu Gewählten im Namen der Gemeinde und wünscht ihnen viel Freude und Erfolg in ihren neuen politischen Funktionen. Die sachpolitische Arbeit soll in den nächsten Wochen intensiviert und die Aufgabenverteilung angepasst bzw. neu geregelt werden.

Message