Rückblick des Bürgermeisters auf das Jahr 2021

Das vergangene Jahr war aus gemeindepolitischer Sicht ein intensives, der Bürgermeister möchte hier die Gelegenheit nutzen, um den ersten Teil eines Rückblicks zu präsentieren.
Rückblick des Bürgermeisters auf das Jahr 2021

Viele Projekte wurden begonnen, weiterentwickelt oder abgeschlossen. Gemeinsam mit Bürgern, der Gemeindevertretung, ausführenden Firmen und begleitenden Experten konnte die Verwaltung die Projekte umsetzen. Da bereits viele neue Themen anstehen, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um einen Überblick zu präsentieren:

 

  • Politische Arbeit: Die Tatsache, in der Gemeindevertretung mehr und unterschiedlichere Fraktionen zu haben, hat die Arbeit verändert. Ein breiterer Diskurs, öffentliche Information und Transparenz sind nur einige der Themen und Vorgänge, die auch in Zukunft wesentlich sein werden. Mein großer Dank gilt allen Mandataren, die ihre Freizeit und ihr Engagement zum Nutzen der Koblacherinnen und Koblacher einbringen.

 

  • Projektplanung: Seit sich die neue Gemeindevertretung bzw. der Gemeindevorstand neu formiert hat, wird in regelmäßigen Strategieworkshops das jeweilige Arbeitsprogramm für die unmittelbare Zukunft gemeinsam festgelegt. In den Fachausschüssen werden unterschiedlichste Projekte begleitet und Themen abgehandelt.

 

  • Straßen- und Wegekonzept: Die Gemeinde konnte wertvolle Erkenntnisse aus der Bürgerbeteiligung gewinnen, die gemeinsam mit dem Land Vorarlberg durchgeführt wurde. So finden in der Dürne Anpassungen statt, Tempo 30 auf Gemeindestraßen konnte als Sicherheitsplus umgesetzt werden. Das Radwegenetz wird optimiert, Lückenschließungen über die Ortsgrenzen hinaus befinden sich in Ausarbeitung. Gespräche mit dem Land für weitere Verbesserungen laufen, ein Ergebnis daraus ist die bereits umgesetzte, deutlich bessere Ausleuchtung der Harmonie-Kreuzung.

 

  • Kindergarten Ried: Die Bauphase ist sehr zur Zufriedenheit der Gemeinde verlaufen. Mit der Dachbegrünung konnte ein landesweit beachtetes Vorreiter-Projekt umgesetzt werden. Die Eröffnungsfeier konnte mit einem sehr gut vorbereiteten Corona-Präventionskonzept für ein breites Publikum stattfinden, zwei Gruppen sind direkt im Anschluss eingezogen.

 

  • Sportanlage Lohma: Im Jänner 2021 wurde der Neubau des FC-Klubheims inklusive Tribüne und Sportplatz einstimmig von der Gemeindevertretungssitzung beschlossen. Im Dezember erfolgte der Spatenstich, ca. 80 % der Gewerke sind bereits vergeben. Damit wird der Forderung nach einem neuwertigen Ersatz für die desolaten, in die Jahre gekommenen Anlagen Rechnung getragen.

 

  • Ruine Neuburg: Der Erhalt der Burgruine wird durch tatkräftiges Zutun vieler Freiwilliger unter der Federführung von Reinhard Sonderegger gewährleistet. Dies beinhaltet insbesondere die Ausforstungsarbeiten sowie die Unterstützung der Restaurationsfachkräfte. Ein herzliches Dankeschön an die Ehrenamtlichen für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit.

 

  • ASZ Vorderland: Die Teilnahme am Altstoffsammelzentrum Vorderland ist eine wesentliche Verbesserung der Entsorgungsmöglichkeiten für die Koblacherinnen und Koblacher. Das Angebot wird seit der Eröffnung im Frühjahr 2020 sehr gut angenommen.

Dies sind einige der wesentlichsten Punkte des aktuellen Entwicklungsstands in der Gemeinde Koblach. Um den Rückblick nicht zu überladen, erfolgt zur Jahresmitte 2022 eine weitere Information über fortschreitende Projekte. Ich bedanke mich herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und wünsche ein gutes und gesundes neues Jahr!

 

Gerd Hölzl, Bürgermeister

Message