Förderungen

Gemeinsame Energieförderrichtlinien für die Region amKumma, ab 1. Juli 2012

 

Biomasseförderung

Die Förderung beträgt 50,00 % der Landesförderung nach Vorlage der Zusage des Landes Vorarlberg.

Maximal  €1.100,00

Erläuterung Obergrenze: Diese bezieht sich auf die Maximalförderung des Landes für Altbau Förderstufe 1 und Neubau in Eigenheimen (max. 2 Wohnungen) im Bereich Biomasse: Automatische Hackgut- und Pelletsheizanlagen € 2.200,00

 

Energieberatung:

Die Gemeinde übernimmt die Kosten für die Energieberatung in der regionalen Energieberatungsstelle.

 

Solaranlagenförderung:

Im Neubau werden reine Brauchwassersolaranlagen nicht mehr gefördert (Stand der Technik).

Die Höhe der Solarförderung beträgt im Förderfall generell 50% der Landesförderung nach Vorlage der Zusage des Landes Vorarlberg + Wartungsprotokoll des Installateurs (1 Jahr nach Inbetriebnahme).

Für Brauchwasseranlagen max. € 950,00 im Zuge einer Bestandssanierung.

Für Solaranlagen mit Heizungsunterstützung max. € 1.750,00

Erläuterung Obergrenze: Diese bezieht sich auf die Förderung des Landes für Eigenheime (max. 2 Wohnungen) im Bereich Solaranlagen mit folgenden sinnvollen max. Größen:

Brauchwasseranlage mit 12m² Landesförderung € 1.900,00

Anlage mit Heizungsunterstützung mit 20m² Landesförderung € 3.500,00

Fahrradanhängerförderung

Die Förderung besteht:

1.) In einem Zuschuß zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Kindertransport in Höhe von 50% des Kaufpreises, jedoch maximal € 150,00.

2.) In einem Zuschuß zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Lastentransport in Höhe von 50% des Kaufpreises, jedoch maximal € 80,00.

 

Fotovoltaikförderung

Voraussetzung ist eine Fotovoltaikanlage mit einer Größe <=5kW-peak.

Die Förderhöhe beträgt 50% der Landesförderung.

 

Beschluss Gemeindevorstand vom 12.06.2012